Sie sind hier: Startseite / Freiraum + Projekte / JugendFreiRaum 2016

JugendFreiRaum 2016

Öffentliche Plätze waren schon immer ein bevorzugter Treffpunkt für Jugendliche – weg von zuhause und doch im Ort, kein Konsumzwang und Aufenthalt ohne die Kontrolle von Erwachsenen. Dies ist einerseits wichtig für Entwicklung der Jugendlichen, führt andererseits aber auch zu Konflikten.

In den vergangenen Monaten rückten gerade diese Treffpunkte aufgrund einiger Beschwerden von Anrainern über Verschmutzung und Lärm in das Blickfeld des Gemeinwesens. Jugendliche werden immer wieder von diesen Orten vertrieben. Dabei wird deren Verhalten häufig pauschal kriminalisiert. Dann heißt es: „Die sind ALLE laut, die saufen und kiffen ALLE, die lassen IMMER ihren Müll liegen….. usw.“ Zwar sind gewisse Vorwürfe nicht immer aus der Luft gegriffen, allerdings wird dabei außer Acht gelassen, dass die meisten Jugendlichen sich sehr wohl problemlos verhalten und für das Fehlverhalten einiger weniger büßen. Das führt zu Frustration - auf beiden Seiten.

Die mobile Jugendarbeit in Zirl nimmt diese Reibungspunkte zum Anlass für eine  Aktion im öffentlichen Raum: „Bewusstseinsbildung steht an erster Stelle. Jugendliche haben das Recht, sich an öffentlichen Orten aufzuhalten und fordern dafür Akzeptanz von Seiten der Erwachsenen ein. Auf der anderen Seite müssen sie aber auch lernen, Rücksicht auf andere zu nehmen. Müll muss verräumt werden, Lärm sollte sich in Grenzen halten und es wird Achtsamkeit im Umgang mit öffentlichem Eigentum verlangt. Dazu trägt unsere Aktion ‚JugendFreiRaum – 2016‘ bei, bei der wir in der Kirchstrasse einen Parkplatz mit Couch und Spielen ausstatteten und Jugendlichen einen unkonventionellen Raum zum Aufenthalt boten (ähnliche Aktionen finden tirolweit statt, organisiert von Einrichtungen der mobilen Jugendarbeit[1]).

Wenn beide Seiten sich konstruktiv mit den Konflikten auseinandersetzen, lassen sich diese meist ohne drastische Maßnahmen und Verbote lösen. Wichtig ist, miteinander zu reden, und manchmal hilft es auch sich an die eigene Jugend zu erinnern! “



[1] Unter dem Motto „JugendFreiRaum“ veranstaltet der Mobile Jugendarbeit/Streetwork-Arbeitskreis Tirol (STARK-Tirol) dieses Jahr wieder eine Aktionswoche zum Thema „Verdrängung Jugendlicher aus dem öffentlichen Raum“. Vom 17. bis 25.09.2016 organisieren Einrichtungen der mobilen und offenen Jugendarbeit tirolweit unterschiedliche Aktivitäten. Gefordert wird: Junge Menschen sollen sich im öffentlichen Raum aufhalten können, diesen nutzen und gestalten dürfen.

JugendFreiRaum 2016

JugendFreiRaum 2016

JugendFreiRaum 2016

Wappen-Icon Facebook-Icon